Bockbierfest in Zeuthen

Zugegeben, der Zeitpunkt für ein Bockbierfest ist vielleicht für so manch oberflächigen Betrachter ein wenig ungewöhnlich. Aber genau das zeichnet ja unseren Fanclub aus: Mut, auch außergewöhnliche Sachen zu tun. Und so fiel die Wahl für das Meckatzer-Freunde-Preussen-Bockbierfest auf den 13. Juli 2018. Wieder mal ein Freitag, genau wie unser Gründungstag vor nun mehr gut 11 Jahren.
Wo sonst als in Zeuthen sollte dieses Fest stattfinden? Bei allem Mut für außergewöhnliches sind doch auch die gewöhnlichen Dinge nicht immer schlecht. Kompliziertes Thema. Daher nun zum Geschehen:
Christian lud also nach Zeuthen ein. Christel und Peter waren einmal mehr für den Hauptteil des Abends zuständig. Denn was wäre ein Bockbierfest ohne Bockbier?? Des Weiteren stelle man sich vor, das Bockbier wäre nicht gekühlt. Und außerdem: Wie schmeckt denn solch ein kaltes Bockbier ohne passende Meckgläser?  Alles Punkte, die oftmals gar nicht wahrgenommen werden, aber für das Gelingen des Abends unverzichtbar sind! Aber die Beiden wären ja nicht die Beiden, wenn es auch nur ansatzweise an irgendetwas gefehlt hätte. Und so rückten sie mit allem Equipment an, das nötig war. Im Gepäck auch die eigentliche kostbare Verlockung: 2 Fässer ORIGINAL-MECK-BOCK!!!! Nun konnte es also losgehen.
Nach und nach rückten neugierige Mitglieder an. Denn ich glaube schreiben zu dürfen, dass bisher keine unserer verwöhnten Sinnesnerven am Geschmack dieses Meisterwerkes unserer Lieblingsbrauerei teilhaben durfte. Rundum strahlende Gesichter. Wir wurden nicht enttäuscht! Unsere Brauer im ach so weiten Allgäu haben uns einmal mehr überrascht. Sehr lecker dieser Bock!
Aber es wurde nicht nur getrunken. Es gab auch was zu essen. Nämlich frische Steaks vom „Hauskoch“ persönlich zubereitet. Dazu wurde ein ganzes Stück Schweinekamm gekauft, dieses fachmännisch zerlegt, um dann liebevoll und gekonnt gewürzt auf dem Grill zubereitet zu werden. Die Steaks waren auf den Punkt gar und schmeckten richtig gut. Ein Lob an Micha!!
Nun ja, so waren also alle zufrieden und es ging zum gemütlichen Teil des Abends. Die Bäuche waren gut gefüllt, das Bier schmeckte weiterhin und so begannen diverse Gesprächsrunden. Hier und da ein kleiner Obstler und unsere Fotographen hielten eine Höhepunkte akribisch fest. Auch wurden 2 Feuerkörbe mit reichlich Holz aktiviert. Es wurde ein sehr gemütlicher Abend, der dann leider auch (wie so oft…) irgendwann ein Ende fand.

Ein besonderer Dank geht an
– Christian für den Einkauf und die Organisation
– Gabi für die Salate und das ganze „DRUMHERUM“
– Micha für das sensationelle Grillen
– Christel und Peter für das Bier incl. Equipment
– den fleißigen Händen, die am Samstag nur noch punktuell ein bißchen beim Aufräumen geholfen haben.