Leupolz 2019

„Aber schei… drauf, Leupolz ist nur einmal im Jahr!!!“
Ja, so war es auch im Jahre 2019. Kurz vor Beginn der Weihnachtszeit und nach einem sehr intensiven Jahr bündelten die wackeren Musiker der Albkracher noch einmal alle ihre Kräfte, um einem erwartungsvollen Publikum in Leupolz einen unvergesslichen Abend zu bieten. Auch unser Fanclub war vor Ort. Das wurde aber auch wieder Zeit! Nach dem Meckatzer-Frühlingsfest „glänzten“ wir bis dato lediglich durch Abwesenheit.
Der Reihe nach. Dieser Abend begann in Nesselwang, einem kleinen Örtchen vor den Toren des südlichsten Städtchens der Bundesrepublik Oberstdorf. Christel und Peter erholten sich dort von einer zweitägigen Infoveranstaltung im Hause unserer Lieblingsbrauerei. Sie luden unsere beiden „Gesandten“ auf ein Bierchen in ihr Hotel. Die Zeit verging leider rasend schnell. Während der Autofahrt nach Leupolz stimmten sich unsere beiden mit der aktuellen CD der Albkracher auf den Abend ein. Immer wieder tönte es „Heimatliebe, ist wenn das Herz vor Freude schlägt, …“. Gut gelaunt und bestens vorbereitet erreichten sie die Turn- Und Festhalle in Leupolz. Der Einlass verlief reibungslos. Völlig unerwartet und überraschend trafen sie am Tresen zwei der Musiker. Eine herzliche Begrüßung und kurzer Austausch über die News der jüngsten Vergangenheit. Details sind dem Verfasser zwar bekannt, behalten aber den Status „Nicht für die Öffentlichkeit bestimmt!!“. Und dann war es endlich soweit:
21:08 Uhr fiel der Vorhang und die Band legte los. Natürlich mit dem Titelsong ihrer CD „DirndlRock und Partywahnsinn“. Von nun spielten sie sich in einen Rausch. Ein Hit nach dem anderen. Das Publikum taute auf und es entstand eine tolle Atmosphäre. Nach ca. 1 ½ Stunden die erste Pause. Zeit für die „Lumpenkapelle Leupolz“. Dem Namen zu entnehmen, Musiker aus dem Ort… Sie füllten die Turn- und Festhalle mit ohrenbetäubendem Lärm. Die Halle tobte! Unsere Albkracher nutzten die Zeit zum Verschnaufen.
Weiter ging es. Nun folgten Hits für die ältere Generation. Doch halt, das stimmt so nicht. Denn die anwesende Jugend zeigte sich erstaunlich textsicher! Als nach dem „Skandal im Sperrbezirk“ plötzlich „99 Luftballons“ in den Himmel stiegen, „Amadeus“ noch einmal rockte oder die „Eisbären“ gehuldigt wurden, jeder in der Halle machte mit. Wahnsinn.
Dann eine letzte Pause. Schlag auf Schlag ging es weiter. Nun kamen ältere Hits wie z.B. „Highway to Hell“. Unsere Abordnung zeigte leider etwas Schwäche und erlebte das sicher tolle Ende nicht mehr mit. Aber spätestens im April 2020 sind wir wieder mit dabei. Dann wieder zahlreicher. Versprochen!!! Danke an alle von der Band. Die Crew und den Fotografen nicht zu vergessen. Wir haben wieder sehr viel erlebt, tolle Leute kennengelernt. Ein weiterer UNVERGESSLICHER ABEND!